Skip to content
Hartmut Zipperlen
Landschaftsgärtner, Geomant

Hartmut Zipperlen
hat seinen beruflichen Werdegang 1965 mit einer Baumschullehre begonnen. Es
folgten Lehr- und Wanderjahre in verschiedenen Betrieben des Garten- und
Landschaftsbaus sowie ein Studium in Weihenstephan. 1980 übernahm er den
elterlichen Betrieb, welchen er fortan unter ökologischen Gesichtspunkten
weiterführte, was damals von der Umgebung noch ziemlich argwöhnisch
betrachtet wurde. Die Bemühungen wurden 1989 von der Stadt Stuttgart mit
einem Umweltpreis honoriert.
Nachdem die vier Kinder der Ehe mit Annette dem Kleinkindalter entwachsen
waren, begann Hartmut, sich weiter zu orientieren in Ausbildungen als Psycho-
logischer Berater sowie im Familienstellen und in Mediation. Bald besuchte er
auch Naturwesen-Seminare. Einen Wendepunkt markierte das Studium der
Geomantie in der Anima-Mundi-Akademie. Hier erkannte Hartmut, dass die
Naturgeister ihn definitiv als Partner suchten. Nach und nach ließ er sich darauf
ein und erlebte als elfengärtner eine ungeahnte Steigerung von Abwechslung
und Überraschungen gegenüber seiner ohnehin schon spannenden Arbeit als
Landschaftsgärtner. Seine Zugehörigkeit zur Glaubensgemeinschaft der Essener,
welche seit Jahrtausenden eng mit der Natur und ihren verborgenen Kräften
zusammenarbeiten, fördert die Beziehung zu den Naturgeistern in erhöhtem Maße.

 

Hartmut Zipperlen
Landschaftsgärtner, Geomant

Bekannt an diesen Kongressen:

Hartmut Zipperlen
hat seinen beruflichen Werdegang 1965 mit einer Baumschullehre begonnen. Es
folgten Lehr- und Wanderjahre in verschiedenen Betrieben des Garten- und
Landschaftsbaus sowie ein Studium in Weihenstephan. 1980 übernahm er den
elterlichen Betrieb, welchen er fortan unter ökologischen Gesichtspunkten
weiterführte, was damals von der Umgebung noch ziemlich argwöhnisch
betrachtet wurde. Die Bemühungen wurden 1989 von der Stadt Stuttgart mit
einem Umweltpreis honoriert.
Nachdem die vier Kinder der Ehe mit Annette dem Kleinkindalter entwachsen
waren, begann Hartmut, sich weiter zu orientieren in Ausbildungen als Psycho-
logischer Berater sowie im Familienstellen und in Mediation. Bald besuchte er
auch Naturwesen-Seminare. Einen Wendepunkt markierte das Studium der
Geomantie in der Anima-Mundi-Akademie. Hier erkannte Hartmut, dass die
Naturgeister ihn definitiv als Partner suchten. Nach und nach ließ er sich darauf
ein und erlebte als elfengärtner eine ungeahnte Steigerung von Abwechslung
und Überraschungen gegenüber seiner ohnehin schon spannenden Arbeit als
Landschaftsgärtner. Seine Zugehörigkeit zur Glaubensgemeinschaft der Essener,
welche seit Jahrtausenden eng mit der Natur und ihren verborgenen Kräften
zusammenarbeiten, fördert die Beziehung zu den Naturgeistern in erhöhtem Maße.

 

Erstelle deinen Kongress mit ClickSummits

Bewerbe dich für eine Kongressbegleitung