Skip to content
Immo Veress
Technischer Berater

Geb. 1966 in Argentinien, seit 1974 in Deutschland.

Berufstätigkeit

1990          Facharbeiterbrief als Fluggerätmechaniker,  Tätigkeit bei der Bundeswehr, Airbus und der Lufthansa
Hydraulik, Triebwerk, Fahrwerk, Rumpf und Kabine

2008          Abschluss Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik,
Errichtung von Energie-, Kommunikationsanlagen und Computernetzwerken

2009          Zusatzausbildung zum Solartör, Tätigkeit mit Schwerpunkt Fehlersuche und -beseitigung in Solaranlagen

2011          Meister im Elektrotechniker-Handwerk

2012          Betriebsleiter in einem Betrieb für Elektro- und Heizanlagen Schwerpunkt Solarenergie

2013-2016 Elektromeister in der Entwicklungsabteilung für Sonderfahrzeuge

seit 1998     Technischer Berater für eine Unternehmensberatung im Bereich der Außenhandelsvermittlung mit dem Schwerpunkt
Transaktions-kosten-reduktion durch interkulturelle Vermittlung

Weiterbildung und Zertifikate

2010            Ausbilder gemäß Ausbildereignungsverordnung

2011            Planung von elektrischen Anlagen mit versichedenen Elektro‑CAD Programmen

2012            Haftungssichere Planung von Elektroanlagen

2015            Verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) in Industrie, Dienstleistungs- und Energieversorgungsunternehmen

2020            CAD-Fachkraft Metall

Sonstiges

seit mitte der 1990er Jahre in einem gemeinnützigen Verein beratend für Eltern und Kinder in Trennungssituationen tätig.
Basis der Beratungen sind folgende Erkenntnisse:

Angst ist das Gegenteil von Liebe.
Wenn Eltern sich trennen, können sie in der emotional aufgewühlten Situation, oft Hilfe darin brauchen, sich an die Liebe zu ihren Kindern zu erinnern.
Rechtsanwälte, Richter, Jugendämter und Gutachten sind nicht geeignet um Beziehungen zu „reparieren“.
Eine juristische Umgangsregelung nach römischem Recht ist zu steif um den Bedürfnissen der Kinder gerecht werden zu können.
Kinder sind ohnehin die Leidtragenden in so einer Situation. Es ist wichtig die Konflikte bei den Eltern zu lassen und sie nicht über die Kinder auszutragen. Kinder müssen verstehen lernen dürfen, daß sie nicht die Schuldigen an einer Trennung sind.

Bekannt an diesen Kongressen:

Immo Veress
Technischer Berater

Bekannt an diesen Kongressen:

Geb. 1966 in Argentinien, seit 1974 in Deutschland.

Berufstätigkeit

1990          Facharbeiterbrief als Fluggerätmechaniker,  Tätigkeit bei der Bundeswehr, Airbus und der Lufthansa
Hydraulik, Triebwerk, Fahrwerk, Rumpf und Kabine

2008          Abschluss Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik,
Errichtung von Energie-, Kommunikationsanlagen und Computernetzwerken

2009          Zusatzausbildung zum Solartör, Tätigkeit mit Schwerpunkt Fehlersuche und -beseitigung in Solaranlagen

2011          Meister im Elektrotechniker-Handwerk

2012          Betriebsleiter in einem Betrieb für Elektro- und Heizanlagen Schwerpunkt Solarenergie

2013-2016 Elektromeister in der Entwicklungsabteilung für Sonderfahrzeuge

seit 1998     Technischer Berater für eine Unternehmensberatung im Bereich der Außenhandelsvermittlung mit dem Schwerpunkt
Transaktions-kosten-reduktion durch interkulturelle Vermittlung

Weiterbildung und Zertifikate

2010            Ausbilder gemäß Ausbildereignungsverordnung

2011            Planung von elektrischen Anlagen mit versichedenen Elektro‑CAD Programmen

2012            Haftungssichere Planung von Elektroanlagen

2015            Verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) in Industrie, Dienstleistungs- und Energieversorgungsunternehmen

2020            CAD-Fachkraft Metall

Sonstiges

seit mitte der 1990er Jahre in einem gemeinnützigen Verein beratend für Eltern und Kinder in Trennungssituationen tätig.
Basis der Beratungen sind folgende Erkenntnisse:

Angst ist das Gegenteil von Liebe.
Wenn Eltern sich trennen, können sie in der emotional aufgewühlten Situation, oft Hilfe darin brauchen, sich an die Liebe zu ihren Kindern zu erinnern.
Rechtsanwälte, Richter, Jugendämter und Gutachten sind nicht geeignet um Beziehungen zu „reparieren“.
Eine juristische Umgangsregelung nach römischem Recht ist zu steif um den Bedürfnissen der Kinder gerecht werden zu können.
Kinder sind ohnehin die Leidtragenden in so einer Situation. Es ist wichtig die Konflikte bei den Eltern zu lassen und sie nicht über die Kinder auszutragen. Kinder müssen verstehen lernen dürfen, daß sie nicht die Schuldigen an einer Trennung sind.

Erstelle deinen Kongress mit ClickSummits

Bewerbe dich für eine Kongressbegleitung