Skip to content
Johannes Heinrichs
Professor, Philosoph,

Geboren 17.09.1942 in Duisburg-Rheinhausen in einer kinderreichen Geschäftsfamilie. Abitur 1962 am Städtischen Naturwissenschaftlichen Gymnasium Rheinhausen.
1962-64 Jesuiten-Noviziat in Burg Eringerfeld (Westf.)
1964-1967 Studium von Philosophie am der Hochschule für Philosophie SJ in Pullach bei München,mit Lizentiat abgeschlossen (Lizenziatsarbeit: “Intentio als Sinn bei Thomas von Aquin“)
1967-1970 Repetitor an derselben Hochschule sowie weitere Studien in Philosophie, Germanistik und Psychologie an der Universität München
1970-1971 Studien am Hegel-Archiv der Universität Bochum (mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes)
1972 Promotion summa cum laude an der Universität Bonn mit der Hegel-Studie “Die Logik der ’Phänomenologie des Geistes’“ (bei Prof. Klaus Hartmann), für die ihm der Geffrub-Preis 1973 der Universität Bonn verliehen wurde.
1974 Diplom in Katholischer Theologie an der Philosophisch-theologischen Hochschule St. Georgen in Frankfurt/Main. 1974-1977 philos.-theologische Aufbaustudien am Institut Catholique in Paris.
1975 Habilitation für Philosophie an derselben Hochschule (einstimmig).
1977 Verzicht auf die Jesuitenprofessur in Frankfurt/M. und auf eine Gastprofessur in Rom, aus philosophischen Gewissensgründen. Seitdem als Dozent für Erwachsenenbildung, mit Forschungsaufträgen der Deutschen Forschungsgemeinschaft, einer Lehrstuhlvertretung (Lehrstuhl für Kant-Forschung) sowie Referent und freier Schriftsteller im Rheinland lebend.
Von Herbst 1998 bis Frühjahr 2002 Gastprofessor für Sozialökologie (Nachfolge Rudolf Bahro) an der Humboldt-Universität zu Berlin. Danach verstärkt Vorträge in aller Welt.
Seit 2001 verheiratet mit Christel Cleve-Heinrichs. Aus familiären Gründen teils in Duisburg, teils in Berlin lebend.

Bekannt an diesen Kongressen:

Johannes Heinrichs
Professor, Philosoph,

Bekannt an diesen Kongressen:

Geboren 17.09.1942 in Duisburg-Rheinhausen in einer kinderreichen Geschäftsfamilie. Abitur 1962 am Städtischen Naturwissenschaftlichen Gymnasium Rheinhausen.
1962-64 Jesuiten-Noviziat in Burg Eringerfeld (Westf.)
1964-1967 Studium von Philosophie am der Hochschule für Philosophie SJ in Pullach bei München,mit Lizentiat abgeschlossen (Lizenziatsarbeit: “Intentio als Sinn bei Thomas von Aquin“)
1967-1970 Repetitor an derselben Hochschule sowie weitere Studien in Philosophie, Germanistik und Psychologie an der Universität München
1970-1971 Studien am Hegel-Archiv der Universität Bochum (mit einem Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes)
1972 Promotion summa cum laude an der Universität Bonn mit der Hegel-Studie “Die Logik der ’Phänomenologie des Geistes’“ (bei Prof. Klaus Hartmann), für die ihm der Geffrub-Preis 1973 der Universität Bonn verliehen wurde.
1974 Diplom in Katholischer Theologie an der Philosophisch-theologischen Hochschule St. Georgen in Frankfurt/Main. 1974-1977 philos.-theologische Aufbaustudien am Institut Catholique in Paris.
1975 Habilitation für Philosophie an derselben Hochschule (einstimmig).
1977 Verzicht auf die Jesuitenprofessur in Frankfurt/M. und auf eine Gastprofessur in Rom, aus philosophischen Gewissensgründen. Seitdem als Dozent für Erwachsenenbildung, mit Forschungsaufträgen der Deutschen Forschungsgemeinschaft, einer Lehrstuhlvertretung (Lehrstuhl für Kant-Forschung) sowie Referent und freier Schriftsteller im Rheinland lebend.
Von Herbst 1998 bis Frühjahr 2002 Gastprofessor für Sozialökologie (Nachfolge Rudolf Bahro) an der Humboldt-Universität zu Berlin. Danach verstärkt Vorträge in aller Welt.
Seit 2001 verheiratet mit Christel Cleve-Heinrichs. Aus familiären Gründen teils in Duisburg, teils in Berlin lebend.

Erstelle deinen Kongress mit ClickSummits

Bewerbe dich für eine Kongressbegleitung