Skip to content
Rolf Schirmacher
Selbständig als Softwareentwickler

Im Januar 1978 habe ich die Abschlussprüfung zum Bauingenieur Ing. (grad) der Vertiefungsrichtung Verfahrenstechnik Steine/Erden an der Universität-Gesamthochschule zu Siegen abgelegt.

Diese Vertiefungsrichtung bot mir die Möglichkeit, viele Bereiche der Technik kennenzulernen. Bereits während des Studiums hat mich die Computertechnik fasziniert. Mein erstes Projekt realisierte ich für den Fachbereich Vermessung noch während des Studiums. Die Software tastete die Messwerte eines photogrammetrischen Auswertungsgeräts ab und stellte die Ergebnisse in einer maßstäblichen Zeichnung dar. Das war bereits eine Form von CAD-Software.

Die technischen Kenntnissen durch das Studium hat mir meine Tätigkeit als Software-Entwickler sehr erleichtert. Im Grunde bin ich immer mit Leib und Seele Ingenieur geblieben.

Alle Projekte, für die ich die Software erstellt habe, habe ich mit den Augen des Ingenieurs gesehen. Immer waren es Prozesse, die ich mit meiner Software begleitet habe und die in ihren Abläufen möglichst einfach und effektiv gestaltet werden mussten. Dazu war es immer nötig, den Prozess exakt zu verstehen, auf die Wünsche und Bedürfnisse der Anwender einzugehen und den Prozess gemeinsam mit dem Anwender zu gestalten. Dadurch die Anwender hatten immer das Gefühl, dass es genau ihre Software ist.

Bekannt an diesen Kongressen:

Rolf Schirmacher
Selbständig als Softwareentwickler

Bekannt an diesen Kongressen:

Im Januar 1978 habe ich die Abschlussprüfung zum Bauingenieur Ing. (grad) der Vertiefungsrichtung Verfahrenstechnik Steine/Erden an der Universität-Gesamthochschule zu Siegen abgelegt.

Diese Vertiefungsrichtung bot mir die Möglichkeit, viele Bereiche der Technik kennenzulernen. Bereits während des Studiums hat mich die Computertechnik fasziniert. Mein erstes Projekt realisierte ich für den Fachbereich Vermessung noch während des Studiums. Die Software tastete die Messwerte eines photogrammetrischen Auswertungsgeräts ab und stellte die Ergebnisse in einer maßstäblichen Zeichnung dar. Das war bereits eine Form von CAD-Software.

Die technischen Kenntnissen durch das Studium hat mir meine Tätigkeit als Software-Entwickler sehr erleichtert. Im Grunde bin ich immer mit Leib und Seele Ingenieur geblieben.

Alle Projekte, für die ich die Software erstellt habe, habe ich mit den Augen des Ingenieurs gesehen. Immer waren es Prozesse, die ich mit meiner Software begleitet habe und die in ihren Abläufen möglichst einfach und effektiv gestaltet werden mussten. Dazu war es immer nötig, den Prozess exakt zu verstehen, auf die Wünsche und Bedürfnisse der Anwender einzugehen und den Prozess gemeinsam mit dem Anwender zu gestalten. Dadurch die Anwender hatten immer das Gefühl, dass es genau ihre Software ist.

Erstelle deinen Kongress mit ClickSummits

Bewerbe dich für eine Kongressbegleitung